Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Spiritueller Name

Spiritueller Name

Unter den Praktizierenden des Kundalini Yoga ist es Tradition, sich einen SPIRITUELLEN NAMEN geben zu lassen.

Was ist ein Spiritueller Name?

Ein spiritueller Name ist eine Vibration, eine Frequenz und ein Werkzeug, das dir hilft deine Energien durch die Kraft des Nadh* (Essenz aller inneren Klänge/innerer Urton) und durch den göttlichen Ausdruck darin zu erheben. Es ist deine Seelenidentität. Er fordert dich heraus dein höchstes Bewusstsein zu entwickeln und hilft dir nach deinem vollkommenen Schicksal zu streben. Yogi Bhajan sagte: „…wenn jemand nach einem spirituellen Namen fragt, beschreibt dieser Name letztendlich das Schicksal dieser Person. „Der Entschluss einen spirituellen Namen anzunehmen, ist ein Schritt die alten Muster hinter sich zu lassen und sich mit dem grenzenlosen Selbst zu verbinden.

“Dein spiritueller Name ist dein beabsichtigter Lebensweg, deine himmlische Identität. Das ist alles, was du bist. Du kannst danach leben oder nicht, aber es ist die Kraft, die dich leitet. Und es ist ein Gebet. Wenn mich jemand „Yogiji“ nennt, bedeutet das „einer, der mit seinem höheren Seelenselbst vereinigt ist“. Wenn jemand mich „Bhaja“ nennt, bedeutet dies „heiliger Klang“. Und wenn mich jemand „Harbhajan Singh“ nennt, bedeutet es „der Löwe, der den göttlichen Gesang anstimmt“. Es ist ein Gebet aus der jenseitigen Welt. Was ist ein Gebet? Es ist ein Ruf. Und du antwortest auf diesen Ruf. Du wirst erhoben. Es ist eine Ergänzung. Es ist ein Weg die Segnungen der Menschen zu erhalten.” – Yogi Bhajan

Woher weiß ich, dass ich bereit bin einen spirituellen Namen zu empfangen?

Yogi Bhajan gab jedem einen spirituellen Namen, der danach gefragt hat. „Wenn eine Person danach fragt, ist sie bereit.“ Am wichtigsten ist jedoch, dass die unausgesprochenen Worte damit im Einklang schwingen: „Jeder verdient eine Gelegenheit zur Veränderung.“ Das war sein Kriterium und ist es bis heute.

Wer vergibt heute die spirituellen Namen und wie werden sie vergeben?

Nirinjan Kaur, Yogi Bhajan’s „Stabschefin“ wurde von ihm persönlich über 30 Jahre in der Methode die Namen festzulegen, ausgebildet. Es basiert auf dem Geburtsdatum und beinhaltet seine spezielle Art der Numerologie. Manchmal wird das Siri Guru Granth Sahib (heiliges Buch der Sikhs) als Quelle hinzugezogen. Vor seinem Tod in 2004 gab Yogi Bhajan seine Segnungen an Nirinjan weiter, um sein Werk fortzusetzen und allen einen spirituellen Namen zu schenken, die danach fragen.

Warum bekommen Männer den Namen Singh und Frauen Kaur als Teil ihrer spirituellen Namen?

Yogi Bhajan gab den Namen Singh als zweiten Teil jedes spirituellen Namens an Männer und den Namen Kaur als zweiten Teil an Frauen. Kaur bedeutet “Prinzessin oder Löwin Gottes” und Singh bedeutet “der Löwe Gottes”. Die Namen Kaur und Singh drücken Adeligkeit, Anmut, Stärke, Mut und selbstbewusstes Leben aus. 

Warum haben Eheleute/Lebenspartner oft den gleichen spirituellen Namen?

Yogi Bhajan lehrte, dass das letztendliche Ziel einer Heirat und/oder Lebenspartnerschaft darin besteht “eine Seele in zwei Körpern” zu werden. Er vergab oft den gleichen Vornamen an Paare, weil dieser ihnen dabei hilft Vereinigung und Einheit zu erfahren. „Eine spirituelle Heirat ist ein Prozess der Verschmelzung, bei dem Mann und Frau sich möglichst so  vereinen, dass sie alle ihre individuellen Stärken beibehalten während sie sich gegenseitig vervollständigen, sich gegenseitig unterstützen und die Schwächen des jeweils anderen decken.“ - Yogi Bhajan

Warum erhalten verschiedene Leute den gleichen spirituellen Namen?

Weltweit haben viele Leute nach ihren spirituellen Namen gefragt. Egal ob jemand denselben Namen hat wie du, der Name, den du empfangen hast, ist der richtige für dich. Er basiert nicht nur auf der Numerologie deines Geburtsdatums, auch ist der Geist von Yogi Bhajan noch immer sehr präsent in der Art die Namen zu vergeben, was sehr viele auch so erfahren haben, die einen spirituellen Namen bekamen.

Warum gibt es verschiedene Schreibweisen zwischen zwei gleichen Namen wie dem von mir und dem eines Freundes?

Es mag mehrere richtige Schreibweisen für deinen Namen geben. Die meisten Namen wurden ursprünglich in der heiligen Sprache der Sikh, dem Gurmukhi, vergeben. Deshalb gibt es keine direkte Entsprechung im westlichen Alphabet – also auch kein Richtig oder Falsch diese Namen zu schreiben.

Die Aussprache deines spirituellen Namens hat mehr Bedeutung als seine Schreibweise. Welche Schreibweise dir auch immer am besten gefällt oder dir hilft, den Namen so korrekt wie möglich auszusprechend, ist die richtige für dich. Wir haben eine Liste mit der korrekten Aussprache der Namen bereitgestellt. Wenn Du deinen Namen nicht darauf findest, schreib uns einfach eine Email.  

Wie spreche ich meinen spirituellen Namen aus?

Die meisten spirituellen Namen und deren Aussprache können in der entsprechenden Liste der 3HO gefunden werden. Da diese auf Gurmukhi sind, haben einige das Problem ihn richtig auszusprechen. „…[besonders] im Englischen ist die Zunge oft am hinteren Gaumen, im Gurbani mehr im vorderen Teil des Mundes, wo sie alle Meridianpunkte des oberen Gaumens berührt und so das Gehirn stimuliert und das Bewusstsein erhöht. Es ist der perfekte Nadh oder innerer Urklang“ – Yogi Bhajan

Höre aufmerksam auf deinen Namen und versuche ihn so genau wie möglich auszusprechen. Wenn du den Namen nicht auf der Liste findest, schreibe uns eine Email oder ruf uns an.  

[Im Deutschen sprechen wir übrigens auch eher am vorderen, oberen Gaumen. Hier erkennt man gut die Verwandtschaft der sog. indogermanischen Sprachen. Für Deutsch-Sprechende ist die Aussprache des Gurmukhi deshalb of einfacher als für Engländer oder Franzosen. Das soll jetzt keinerlei "Wertung" anderer Sprachen sein, sondern nur aufzeigen, dass die indogermanischen Sprachen (zu denen eben auch das Deutsche zählte) auf einen uralten und auch spirituellen wie energetischen Lautklang zurückgreifen.]

Ich habe Schwierigkeiten mich mit meinem Namen zu verbinden oder ihn zu fühlen.

Auch wenn dir dein spiritueller Name anfangs nicht vertraut ist, durch die Kraft seines Klangs und die tiefe seiner Bedeutung kann er dir dabei helfen, jenseits deiner selbstgesetzten Grenzen zu gelangen an den gemütlichen, friedvollen Ort in dir, der unbegrenzt ist. Das ist dein ewiges Selbst, das ist, was Du bist.   

Was kann ich tun um mit meinem Namen im Einklang zu sein und ihn in mein Leben zu integrieren?

Einen neuen Namen anzunehmen ist eine große Veränderung im Leben.  Wann immer du grundlegende Veränderungen in deinem täglichen Leben angehst, ist es hilfreich die 40-Tage-Regel zu befolgen. Nach der yogischen Lehre benötigt es 40 Tage um eine Gewohnheit zu ändern – um die mentalen Prozesse und das Nervensystem umzugewöhnen. Benutzt du deinen Namen mindestens für 40 Tage gibt dir dies die Möglichkeit ihn in dein Sein aufzunehmen. Meditiere auf ihn, schreib ihn auf, singe oder rezitiere ihn laut oder leise und fragt andere, ob sie dich ab jetzt damit ansprechen. Schwinge dich auf deinen Namen ein wie auf ein persönliches Mantra. Erlaube ihm ein Abbild deiner inneren Tiefe zu werden und dich regelmäßig an deine höchsten Absichten deiner Seele zu erinnern. Yogi Bhajan sagte, dass ein spiritueller Name nur ein einziges Mal während deines Lebens vergeben werden kann. Dafür gibt es einen ganz bestimmten Zeitpunkt und Ort – einen Schicksalspunkt – in seiner Entstehung.

Du kannst den Artikel “Deinen spirituellen Namen annehmen” (Adopting Your Spiritual Name) auf der Homepage der 3HO besuchen, was dich bei dieser Transformation vielleicht unterstützen wird. Wenn du nach 40 Tagen noch immer Probleme mit deinem Namen hast, ermutigen wir dich an Nirinjar Kaur zu schreiben.

Einige meiner Familienmitglieder, Freunde und Kollegen fällt es schwer sich auf meinen spirituellen Namen einzulassen. Was kann ich tun?

Die meisten Namen stammen aus dem Gurmukhi  (der heiligen Sprache der Sikhs). Einige Familienmitglieder oder Kollegen mögen daher den Klang für etwas seltsam halten und sich deshalb unwohl damit fühlen. Oft fällt es ihnen schwer ihn richtig auszusprechen, ihn zu schreiben oder den kompletten Namen zu benutzen – also möchten sie ihn kürzen.

Erinnere dich daran, dass es dich eine Weile Zeit kosten kann, den Namen zu akzeptieren und dich daran zu gewöhnen. Versetze dich in die Lage der anderen – und hab genauso Geduld mit deinen Freunden und deiner Familie wie mit dir selbst. Die meisten von uns bevorzugen die einfachen und bequemen Dinge. Es liegt an dir das zu vertreten, was sich für dich richtig anfühlt und dich auf deine Werte und Überzeugungen zu berufen. Sei wer du bist. Dein spiritueller Name wird dich dabei unterstützen und dir in dieser Phase des Sein helfen.

Je mehr Menschen deinen Namen aussprechen, desto mehr durchdringt er dein Sein. Dann wirst du spüren, wie seine Kraft sich in deinem Leben manifestiert.

Wiederhole langsam deinen Namen, schreibe ihn auf, höre ihn, fühle ihn und erfahre, was er dir zu bieten hat. Entspanne und erfreue dich an deinem Namen.

Was ist, wenn ich mehr als einen Namen erhalten habe?

Einige Personen haben mehr als einen Namen erhalten. Das könnte daran gelegen haben, dass sie mehr als ein Formular eingereicht haben, an einem Computerfehler oder einem Fehler in der Organisation des 3HO-Büros, das mit der Namensvergabe beschäftigt ist. Was auch immer der Grund sein mag, der richtige Name ist der, den du zuerst empfangen hast.  

Wie beantrage ich meinen spirituellen Namen?

Jeder ist eingeladen einen spirituellen Namen zu erhalten.

Einen Spirituellen Namen kannst Du direkt bei der 3HO beantragen (hier).

 

Hinweis:

Der oben verwendete Text ist eine freie Übersetzung aus dem englischen Originaltext, welcher auf der Seite der 3HO zum Thema "Spiritueller Name" verwendet wird (Stand: Aug. 2011). Der Betreiber dieser Homepage (www.agiaakaalsingh.de) ist nicht Mitglied der 3HO und unterhält auch sonst in keiner Weise wirtschaftliche oder vertragliche Verbindungen zu dieser Organisation. Die hier wiedergegebenen Angaben dienen lediglich zur Information der Besucher meiner Seite.



* Ewiger Klang (Nadh)

Nadh bedeutet “die Essenz allen Klangstroms.” Es ist eine bestimmte Vibration, eine grundlegende Frequenz die aus der einen Quelle oder dem ewigen Klang kommt. Es ist der universelle Code hinter der Sprache und deshalb hinter der menschlichen Kommunikation.

Yogi Bhajan sagte:  “Nadh ist die vibrierende magnetische Zuneigung und Verbindung aller Fasern und Gewebe der menschlichen Seiten in Verbindung zur vollkommenen Psyche. Nadh ist der Kleber oder das Medium, welches das kleine Ich, das Individuum (Ego) mit dem Großen Ich, dem universellen Selbst verbindet. Es ist die schwingungsmäßige Harmonie durch die das Unendliche erfahren werden kann.

Es gibt 84 Meridian-Punkte im oberen Gaumen des Mundes. Mit der Zunge können wir die Unterschiede der Oberfläche fühlen. Es gibt zwei Reihen von Meridianpunkten am oberen Gaumen und dem Kiefer hinter den oberen Zahnreihen. Die Zunge stimuliert diese Energiepunkte und dieser wiederum stimulieren den Hypothalamus, welcher die Zirbeldrüse zum strahlen bringt. Wenn die Zirbeldrüse strahlt, erschafft sie ein Pulsieren in der Hypophyse. Wenn das geschieht, wird das komplette Drüsensystem angeregt. Dann wird die chemische Mischung im Gehirn in Balance gebracht, was automatische die Lebensaussicht verändert. Jemand fühlt sich einfach besser.